Newsletter
Home > Information > Documents and literature > Case Studies > World Wrestling Entertainment, Inc.
Navigation
  World Wrestling Entertainment, Inc. (WWE)

WWE verbessert Produktionseffizienz durch High-Performance KVM

Der Hintergrund

World Wrestling Entertainment, Inc. (WWE) ist eines der weltweit größten Medienunternehmen und strahlt jährlich mehr als 500 Veranstaltungen aus, die weltweit etwa 36 Millionen Zuschauer erreichen. Das Unternehmen produziert von seinem Campus in Stamford (Conn.) aus einen monatlichen Durchschnitt von 400 Programmstunden, darunter 35 inländische Programme, 13 Homevideo-Produktionen, 264 lokalisierte Shows für ein breites Spektrum an internationalen Märkten, 99 Network-Streams und 29 OTT-Produkte.

Dieser Umfangreiche Content wird in der 7.000 Quadratmeter umfassende Anlage in Stamford produziert. Die Produktion ist über zwei Gebäude, fünf modulare Gebäude/Trailer und drei geleaste Zonen auf benachbarten Grundstücken verteilt. Darüber hinaus gibt es neun Datenzentren in drei von diesen Gebäuden, wobei die Standorte mit mehr als anderthalb Kilometern an unbeschalteten Glasfaserleitungen (Dark Fiber) miteinander verbunden sind.

Die Herausforderung

2016 hat WWE ein neues KVM-System in Erwägung gezogen, in das die gesamte Produktionsauslastung integriert werden sollte. Die bestehende Anlage war auf 64 Ports begrenzt, mit unzuverlässigen Leitungsverbindungen, die häufig zum Ausfall des Systems führten. Das analoge VGA-System war außerdem nicht in der Lage, Signal-Verängerungen über große Entfernungen hinweg zu gewährleisten; die Konsequenzen waren eine geringe Videoqualität und eine beschränkte Gesamtauflösung. Das Grafiksystem des Produktionsteams befand sich darüber hinaus auf einer separaten Matrix, sodass es schwierig war, von einem System zu dem anderen zu wechseln.

WWE benötigte eine KVM-Lösung, mit der die Kontrollraum-Produzenten in der Lage waren, mehrere Bildschirme mit hohen Auflösungen zu verwenden. Das Unternehmen wünschte sich ein einwandfrei funktionierendes und einfach zu verwendendes User Management-System und die Flexibilität, sowohl Engineering- als Operator-Systeme hinzufügen zu können. Die KVM-Lösung von Black Box wurde letztendlich aus drei möglichen Anbietern ausgewählt. Die Entscheidung für Black Box beruhte auf dem Presales-Plan und dem hervorragenden Ruf des Unternehmens auf dem Supportgebiet.

Bitte füllen Sie das Formular aus um die vollständige Case Study herunterzuladen.



Share |