Newsletter
Home > Information > News & Events > Press Releases > xDSL-Modem-Serie weiter optimiert
Navigation
 
xDSL-Modem-Serie weiter optimiert

Black Box ermöglicht Ethernet-Geschwindigkeit über normale Telefonleitungen


Erfolgreiche xDSL-Modem-Serie weiter optimiert

21. April 2010 – Der IT- und TK-Spezialist Black Box hat seine xDSL-Modem-Serie mit neuen Features ausgestattet: Ab sofort sind die Etherlink IV-Geräte mit zusätzlichen LAN-Schnittstellen sowie mit vollwertiger 802.1q (VLAN)-Funktion erhältlich. Bei Verwendung von 8 Adern sind damit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Mbps über eine Distanz von 2.500 Metern möglich. Für den Kurzstreckenbereich wurde die VDSL2-Serie modernisiert. 

Das DSL-Flaggschiffprodukt Etherlink IV steht in einer 2-, 4- oder 8-adrigen Ausführung zur Verfügung. Pro Kupferpaar erreicht das Modem mit integriertem Ethernet-Switch eine Übertragungsrate von 15 Mbps. Damit kann die DSL-Technologie durchaus gegen die Glasfaser bestehen. Zumal auf diese Weise keine Investitionen in die Installation von teuren Fiberoptikverkabelungen notwendig sind. „Mit der neuen VLAN-Funktionalität und bis zu vier LAN-Schnittstellen ermöglichen wir unseren Kunden nun die Trennung von Netzwerktraffic“, erklärt Willi Widmer, Geschäftsführer von Black Box Schweiz. „So kann durch die Einrichtung von VLANs beispielsweise auf einem 8adrigen High Performance-60Mbps-Adernbündel Netzwerkverkehr von VoIP, IP-Video oder Web im gleichen physischen Netz, aber logisch getrennt voneinander parallel übertragen werden.“

Der VDSL2-Extender MEG201AE ermöglicht Höchstgeschwindigkeit auf kürzeren Strecken. Bei Entfernungen von bis zu 350 Metern sind Übertragungsraten von 100 Mbps realistisch. „Auf vielfachen Kundenwunsch haben wir bei der neuen R2-Version den RJ11-Stecker durch eine Anschlussleiste für die Strecke ersetzt. Das macht den Anschluss noch einfacher, sicherer und besser“, so Wüst weiter. Neue Konfigurationsmöglichkeiten (Bandprofile) ermöglichen zudem eine noch höhere Netto-Brutto-Effizienz als je zuvor. Ende 2010 stellt Black Box nach knapp zehn Jahren die Produktion des Etherlink I – die Vorvorvorgängergeneration von Etherlink IV mit einer maximalen Übertragungsgeschwindigkeit von 2,3Mbps – ein. Für Bestandskunden besteht aber durch die Interoperabilität der Etherlink-Serien kein Grund zur Sorge. So sind die getätigten Investitionen geschützt und die Zukunftssicherheit gewährleistet.

Über Black Box:
Black Box (NASDAQ: BBOX) ist weltweit eines der größten technischen Serviceunternehmen mit Schwerpunkt Design, Installation und Wartung von Netzwerk-Infrastrukturen. In den Bereichen Datenkommunikation, Netzwerkinstallation vor Ort und Telekommunikation unterstützt das Unternehmen mehr als 175.000 Kunden in 141 Ländern mit 194 Niederlassungen. Mit dem „Free Tech Support“ am Telefon für kostenlose, kompetente technische Beratung und kostenfreie Teststellungen sowie Installations- und Wartungsdienste bietet Black Box ein einzigartiges Serviceprogramm. Der branchenweit bekannte Black Box Hauptkatalog umfasst ein umfangreiches Produktportfolio auf über 700 Seiten. Darin sind ca. 10.000 IT-Produkte wie Netzwerkkomponenten sowie Infrastruktur- und Applikationslösungen beschrieben.

Der Hauptsitz der Muttergesellschaft Black Box Corporation ist in Pittsburgh, USA. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 4300 Mitarbeiter. Zum Kundenstamm gehören kleine und mittelständische Betriebe sowie Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wie Dienstleistung, Industrie, Telekommunikation, Gesundheit und öffentliche Verwaltung sowie Banken und Versicherungen.
 
Pressekontakt: Black Box Network Services AG
Willi Widmer, Tel +41 (0)55 451 70 70, Fax +41 (0)55 451 70 75
E-Mail wwidmer@black-box.ch, Web: www.black-box.ch
Share |